Taufe

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten - häufig gestellte Fragen.

 

Was ist die Taufe und wozu dient sie?

Die Taufe geht auf den Befehl und die Verheißung Jesu Christi zurück (vgl. Matthäus 28, 20). Sie wird im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes vollzogen. Dabei wird der Kopf des Täuflings dreimal mit Wasser begossen.

In erster Linie ist die Taufe eine Zusage der Liebe und des Segens Gottes. Sie ist ihrem Wesen nach nicht wiederholbar. Mit der Taufe beginnt zudem kirchenrechtlich die Kirchenmitgliedschaft. Für die Taufe eines Kindes unter 14 Jahren werden von den Eltern zwei oder mehr Paten ausgewählt.

 

Kann die Taufe ungültig werden?

Nein. Bei einem Kirchenaustritt bleibt die Taufe gültig. Deshalb wird sie nicht wiederholt, wenn man wieder in die evangelische Kirche eintritt. Auch wenn man in einer anderen Kirche oder kirchlichen Gemeinschaft gültig getauft worden ist, wird man beim Eintritt in die Evangelische Kirche nicht noch einmal getauft.

 

Wo findet eine Taufe statt?

Die Taufe wird in der Regel am Sonntag im Gemeindegottesdienst in der Kirche gefeiert. Feste Taufsonntage gibt es bei uns in Sundern nicht. Taufen dürfen allerdings nicht in der Karwoche, am Buß- und Bettag oder am Ewigkeitssonntag durchgeführt werden.

Eine Ausnahme ist die so genannte „Nottaufe“: Wenn für einen Menschen, besonders für ein neugeborenes Kind, Lebensgefahr besteht und ein Pfarrer oder eine Pfarrerin nicht mehr herbeigerufen werden kann, darf jeder Christ taufen. Voraussetzung ist, dass der Täufling bzw. die Eltern einverstanden sind.

Auch hier muss mit Wasser und auf den Namen des Dreieinigen Gottes (Vater, Sohn und Heiliger Geist) getauft werden. Die zuständige Kirchengemeinde muss danach über die Nottaufe informiert werden.

 

Wer kann getauft werden?

Jeder Mensch kann getauft werden. Zwar werden in der Regel die Menschen als Kinder getauft. Inzwischen geschieht dies jedoch immer häufiger erst dann, wenn die Kinder schon einige Jahre alt sind. Natürlich ist die Taufe auch bei Erwachsenen möglich - das kommt in unserer Gemeinde gar nicht so selten vor.

Wird ein Kind getauft, so versprechen die Eltern und Paten dabei, dass sie sich um eine christliche Erziehung kümmern. Der Erwachsenentaufe geht eine Zeit der Vorbereitung mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer voran. Weil die Taufe nicht wiederholt werden kann, darf der Täufling nicht bereits in einer anderen Kirche gültig getauft worden sein. Paten sind bei einer Erwachsenentaufe nicht erforderlich.

 

Können Adoptiveltern ihr Kind taufen lassen?

Ein ungetauftes Kind, das in einer Familie in Adoptivpflegschaft lebt, kann nur getauft werden, wenn die Personensorgeberechtigten zustimmen. Das kann in einem nicht abgeschlossenen Adoptionsverfahren das Jugendamt sein. Ohne die Zustimmung der Personensorgeberechtigten kann das Kind nicht getauft werden. Wird das Kind mit Zustimmung der Personensorgeberechtigten getauft, muss ins Kirchenbuch der zur Zeit der Taufe gültige Name des Kindes eingetragen werden.

 

Kann man sein Kind taufen lassen, wenn beide Eltern nicht in der Kirche sind?

Nein. Wenn Eltern wollen, dass Ihr Kind Mitglied einer Kirche wird, sollte mindestens einer von ihnen auch selbst zu dieser Kirche gehören.

 

Wer kann Pate werden?

Alle getauften Christinnen und Christen, deren Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehören. Hierzu gehören neben der Evangelischen Kirche auch die Römisch-Katholische Kirche sowie orthodoxe Kirchen und viele Freikirchen (z.B. Baptisten). Mindestens einer der Paten muss evangelisch sein.

 

Wann kann ein Kind nicht getauft werden?

Die Taufe eines Kindes soll nicht vollzogen werden:

            wenn weder Mutter noch Vater der evangelischen Kirche angehören

            wenn die evangelische Erziehung des Kindes nicht gewährleistet ist

            wenn Mutter und Vater das Taufgespräch ablehnen und nicht dafür sorgen, dass geeignete Paten bestellt werden und für die evangelische Erziehung mitsorgen.

 

Gibt es eine ökumenische Taufe?

Nein. Da die Taufe mit der Aufnahme in eine konkrete Kirche verbunden ist, erfolgt sie immer innerhalb einer Konfession.

 

Quelle: http://www.evangelisch-in-westfalen.de/kirche-gefragt/haeufige-fragen/taufe.html

 

Wenn Sie noch Fragen haben, erreichen Sie uns unter folgenden Telefonnummern:

Pfarrer Martin Vogt: 02933 / 2477

(zuständig für Sundern, Westenfeld, Hellefeld, Altenhellefeld, Linnepe & Meinkenbracht) 


Pfarrer Jochen Prunzel: 02935 / 338

(zuständig für alle übrigen Ortsteile von Sundern) 

Die Chronik der Kirchengemeinde

Chronik Ev. KG Sundern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.2 KB
Umweltbericht
Unsere Maßnah-men zum Schutz der Umwelt
Umweltbericht_2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Immer Aktuell!

Hier gibt es immer die neuesten Berichte und Fotos!